Selbstschließende Origami-Dreiecksbox

Jetzt wollte ich mich doch auch mal an Origami versuchen und siehe da…es ist diese süße kleine Origami-Dreiecksbox entstanden. Sie hält völlig ohne Kleber zusammen! Meine Version ist jetzt nicht wirklich sehr groß, aber es reicht, um sie mit ein paar kleinen Bonbons zu füllen und jemandem damit eine kleine Freude zu machen. Natürlich kann man sie auch größer machen, aber ich finde sie so ganz putzig. Hier wollte ich gleich auch die neue Stanze “Wellenkreis” aus dem Frühjahr-/Sommerkatalog 2018 von Stampin’ Up nutzen. Diese gibt es in 2 Größen: 2,9 cm und 3,5 cm. Sie passen perfekt zu den Gummistempeln “A Good Day”.

Die Box ist hinten gut geschlossen und hält völlig ohne irgendeine Klammer. Ich habe den Verschluss nur etwas für das Foto auseinander geklappt um zu zeigen, wo die Schachtel zu befüllen geht.

Alles Liebe aus Landshut wünscht Dir

Deine Bastelflocke

Melli

👋👋👋

3 thoughts on “Selbstschließende Origami-Dreiecksbox”

  1. Liebe Melli,
    viele Origami-Kunstwerke gefallen mir ausgesprochen gut. Und doch habe ich hierfür einfach nicht die Geduld. Ich bewundere alle, die sich dabei entspannen können. ;)
    Deine selbstschließende Box erinnert mich an ein Spiel aus frühen Kindertagen. Mit der aufschnappenden Öffnung musste man eine an einem Band befestigte Kugel auffangen.
    Diese Idee für eine Verpackung aufzugreifen, finde ich sehr schön, auch deine Umsetzung.
    Gibt es hierzu einen Link zur Anleitung? Vielleicht versuche ich mich doch mal daran (aus sentimentalen Gründen *lächel*)?
    Origami-Papiere hätte ich nämlich genügend …
    Liebe Grüße
    Katrin

  2. Oh Melli so eine Verpackung kenn ich bisher gar nicht. Die ist ja schön ist sie denn arg schwer zu machen?
    Falls du zum Treffen kommen solltest musst du mir sie unbedingt zeigen☺️
    LG Conni

  3. Hallo Melli!
    Verpackungen benötige ich fast gar nicht. Daher schaue ich mir dein schönes Stück nur an. An der Herstellung würde es bei mir nicht scheitern. Origami mag ich sehr, habe die nötige Geduld dafür (obwohl ich sonst eher ein ungeduldiger Typ bin) und zu Hause sogar zwei Bücher mit Falttechniken und Modellen. Dass ich mich damit befasst habe, liegt aber schön etwas länger zurück. :-)
    Liebe Grüße
    Anke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.